Einladung zur Mahnwache: Im Gedenken an die Opfer der Agenda 2010 – auf dem Alexandrinenplatz in Ludwigslust

Auch als Selbstbetroffener lade ich am Freitag, den 8. Oktober 2021, alle Interessierten wieder zur stillen Mahnwache „Im Gedenken an die Opfer der Agenda 2010“ ein – und dies diesmal auf den Alexandrinenplatz in Ludwigslust. Geplant ist die Mahnwache von 11:00 bis ca. 18:00 Uhr.

Mit der Aktion möchte ich nicht nur auf die immer schlimmer werdende soziale Kälte in unserer Gesellschaft aufmerksam machen, die u.a. auch immer stärker von den Behörden (u.a. in Form von struktureller Gewalt) ausgeht, sondern auch auf meine eigene unsägliche Wohnungssituation.Seit über einem Jahr versucht mich das Sozialamt um jeden Preis in die Obdachlosigkeit zu treiben und bedient sich dabei sehr fragwürdiger Argumente und Methoden. Auf meinen psychischen Gesundheitszustand, als seelisch stark lebensbelastete und „dadurch“ bereits frühverrentete Person, wird dabei ganz bewusst keine Rücksicht genommen. In diesem Zusammenhang habe ich auch bereits Strafanzeige gegen zwei Mitarbeiter des Sozialpsychiatrischen Dienstes in Ludwigslust gestellt…

www.fielsch.de/meine-strafanzeige-gegen-den-spd-ludwigslust

Nicht nur mit dieser und weiteren stillen Mahnwachen möchte ich aufzeigen, dass meine Situation kein Einzelfall ist, sondern Gesetze dazu gemacht und genutzt werden, das (Grund-) Recht auszuhebeln. Auf dieser Basis wird noch dazu immer stärker eine „falsche bzw. falsch gemeinte Fürsorge“ etabliert.

Menschen, die nicht (mehr) im Verwertungshamsterrad funktionieren (können oder wollen), werden mit dem Hinweis auf die angebliche staatliche Unterstützung in prekäre Lebensverhältnisse hinein getrieben, die sie seelisch immer stärker belasten. Mit einer (aufstockenden) Grundsicherung ist kaum noch eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und schon gar nicht in freibestimmter Form möglich. Versucht man dies doch, um sich ungezwungen und frei bestimmt in die Gesellschaft einzubringen, wird man dafür von amtswegen kriminalisiert und zusätzlich sanktioniert. Die Agenda 2010 sorgt in den dafür zuständigen Ämtern seit Jahren für eine immer stärker um sich greifende „soziale Inkompetenz“.

Michael Fielsch(.de)

Wendeberater und Hobby-Seelsorger für Andersdenkende sowie gerne auch Ihr-Spiegelhalter(.de)