Unbekannte

Verstorben im Dezember 2004 in Hamburg

41-jährige verhungerte nachdem das Sozialamt die Zahlungen verweigert hatte

Die 41-jährige Frau aus Hamburg war psychisch krank und hatte einen Antrag auf Sozialleistungen gestellt. Diese waren ihr seit 1. September 2004 durch die zuständige Betreuerin versagt worden.

Vermutlich hat die Betreuerin, gegen die Anzeige wegen fahrlässiger
Tötung erstattet wurde, versucht, die Frau zu erwünschtem Verhalten – wie Termine einhalten – zu zwingen.

Psychisch Kranke auf diese Weise zu nötigen war bis zu einer gegenläufigen Weisung der Sozialsenatorin üblich, jedoch selten über einen so langen Zeitraum.

Die Frau hatte 3 Monate kein Geld erhalten, um sich Nahrungsmittel zu kaufen, und verhungerte. Am 2. Dezember wurde sie tot in einem Hochhaus aufgefunden.

 

Weitere Infos dazu: taz.de

Info als PDF-Datei zum herunterladen

Flyer in verschiedenen Sprachen

.

.

28

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.