Christy Schwundeck

Verstorben am 19. Mai 2011 in Frankfurt am Main

Christy wurde bei einem Konflikt im Jobcenter von der Polizei erschossen

Christy Schwundeck war 1995 aus Benin eingewandert und hatte in vielen Jobs hart gearbeitet.

Nach trennungsbedingtem Umzug und Depression fiel sie in Hartz IV.

Da ihr für den laufenden Monat kein Geld vom Jobcenter überwiesen worden war, hungerte sie und fuhr ohne Ticket ins Amt – dort wollte sie 10 EUR bar ausgezahlt bekommen. Der Vermittler verweigerte dies trotz üblichem Ermessensspielraum – es kam zum Streit.

Drei Mitarbeiter des Jobcenters standen der hungrigen und ver-zweifelten Frau gegenüber und riefen hinter ihrem Rücken die Polizei. Bei Eintreffen von 2 Beamten (fünf gegen einen) zog Frau Schwundeck ein Messer, worauf dann eine Polizistin schoss.

Die Zeugenaussagen widersprechen sich – doch der Schuss der Polizistin war tödlich für 39jährige.

 

Weitere Infos dazu: spiegel.de, fr-online.de, Arbeitskreis Christy Schwundeck, Initiative Christy Schwundeck

Info als PDF-Datei zum herunterladen

Flyer in verschiedenen Sprachen

.

.

20

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.