Rosemarie Fliess

Verstorben am 11. April 2013 in Berlin

Rosemarie Fliess (67) verstarb nach Zwangsräumung in der Wärme- stube der Berliner Kälte Nothilfe

Zwei Tage vor ihrem Tod wurde die 67jährige aus ihrer Wohnung in Berlin-Reinickendorf zwangsgeräumt, wogegen ein breites Bündnis im Vorfeld protestiert hatte. Hauptursache der Räumung war nicht bezahlte Miete für ein halbes Jahr, vermutlich lag ein formaler Fehler beim zuständigen Grundsicherungsamt vor.

Laut ärztlichem Befund war die Zwangsräumung der schwer-behinderten und kranken Frau nicht zuzumuten. Ferner hatten AktivistInnen schriftlich die Mietübernahme zugesichert – darauf ging die Vermieterin nicht ein, sie verweigerte sich dem Gespräch.

Wer ist verantwortlich für den Tod von Rosemarie Fliess?

Die vielen Beteiligten haben wie Rädchen im Getriebe funktioniert und oft “nur ihre Pflicht” getan. Platz für lebensrettende Notwendigkeiten war und ist nicht vorgesehen. Das kapitalistische System als Gesamtes hat wieder einmal jemanden, den es nicht weiter in seinem Sinne verwerten konnte, gewaltsam entsorgt.

In Erinnerung an Rosemarie F. und die Opfer der Agenda 2010 findet am 11. April 2014 eine Gedenkdemo statt.

Quellen:

maedchenmanschaft.net

morgenpost.de

vice.com

tagesspiegel.de

berliner-zeitung.de

taz.de, taz.de

zwangsraeumungverhindern.blogsport.de, zwangsraeumungverhindern.blogsport.de, zwangsraeumungverhindern.blogsport.de, zwangsraeumungverhindern.blogsport.de, zwangsraeumungverhindern.blogsport.de

kopperschlaeger.net

linkezeitung.de

Info als PDF-Datei zum herunterladen

Flyer in verschiedenen Sprachen

.

.

18

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.