Hartmut R.

Verstorben am 22. Dezember 2009 in Dippoldiswalde

Hartmut R. ist zwei Tage vor Weihnachten an sozialer Kälte zerbrochen, in dem er sich die Kehle durchschnitt und sich anzündete

Der in Einsamkeit lebende Hartmut R. (52) sollte mittels Zwangsräumung seiner Wohnung beraubt werden – und das 2 Tage vor Weihnachten. Der Vermieter: “Diese Wohnungen sind beliebt, ich hätte sie sofort weiter vermieten können.” Die Last, die soziale Kälte konnte Hartmut R. nicht ertragen.

Er bezog kein ALG-II, weil er Probleme mit den Antragsformularen hatte. Am Tag der Räumung nahm er sich das Leben – schnitt sich die Kehle durch und zündete sich und die Wohnung an. Hartmut R. lebte seit einem ganzen Jahr ohne Strom und bereits den zweiten Winter ohne Heizung.

Quelle: Dresdner Sozialwacht Forum

Info als PDF-Datei zum herunterladen

Flyer in verschiedenen Sprachen

.

.

09

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.